Kostumstellung

Hinweis
Andere Länder - andere Kost. Dieses Phänomen, selbst wenn man sich auf andere Speisen freut, kann zuweilen mit einigen Unpässlichkeiten einhergehen. Denn nicht jeder ist in der Lage, sich gewissermaßen über Nacht an die neue ungewohnte Kost zu gewöhnen. Von Mensch zu Mensch treten hierzu unterschiedlichste Beschwerden auf. Die häufigsten davon finden Sie hier.

mit Durchfall

Hinweis
Seit langer Zeit bewährt ist die Einnahme von Kohletabletten oder aber auch von Heilerde.

Biochemie ISO Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12
Dosierung: Normalerweise 3- bis 5-mal 3-5 Tabletten, bei stärkeren Beschwerden stündliche Gaben.
Biochemie ISO Nr. 10 Natrium sulfuricum D6
Dosierung: Normalerweise 3- bis 5-mal 3-5 Tabletten, bei stärkeren Beschwerden stündliche Gaben.
Jsonettin S
Sommerdiarrhöe oder Magen-Darm-Infektion.
Dosierung: Bei akuten Erkrankungen am 1. und 2. Tag 1- bis 2-stündlich 5 Tabletten,
sonst 3-mal täglich 2 - 3 Tabletten.

Sollten der Durchfall mehrere Tage anhalten oder Darmkrämpfe einsetzen, ist wegen der Gefahr von akuten Infektionserkrankungen (z. B.: Salmonelleninfektion) am Urlaubsort ein Arzt aufzusuchen.

mit Verstopfung

Biochemie ISO Nr. 10 Natrium sulfuricum D3
Dosierung: Abends 10 Tabletten in 1 Glas heißem Wasser lösen und schluckweise trinken.
Jsostoma S
Dosierung: Bei akuten Geschehen am 1. und 2. Tag 1- bis 2-stündlich 1 - 2 Tabletten, sonst 3-mal täglich 2 Tabletten auf der Zunge zergehen lassen.
Man kann dazu noch anraten, getrocknete Früchte (Feigen, Pflaumen, etc.) bevorzugt abends zu essen. Diese fördern ebenfalls den Stuhlgang des nächsten Tages.

mit Übelkeit und Erbrechen

Biochemie ISO Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12
Dosierung: Normalerweise 3- bis 5-mal 3-5 Tabletten, bei stärkeren Beschwerden stündliche Gaben.

Die vorgenannten Anwendungsgebiete stellen kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände oder Leiden dar.

 
 

Ihre Heilpraktiker informieren über naturheilkundliche Therapie und Tipps zur Gesundheit.