Aktuelle Nachrichten

 
  • Das Epstein-Barr-Virus und die Onkologie

    Heutiger Kenntnisstand ist, dass manche Menschen eine Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus erleiden, die in vielen Fällen zwar symptomlos verläuft, in deren weiterem Verlauf sich jedoch ein sogenannter EBV assoziierter Tumor entwickelt. Hiervon betroffen sind in erster Linie Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, zum Beispiel nach einer Transplantationstherapie.

  • Veggie-Produkte im Test

    Die Stiftung Warentest hat vegetarische Fleischersatzprodukte getestet. Man kann sich über Sinn oder Unsinn solcher Produkte trefflich streiten. Ich persönlich bin der Meinung, entweder ich esse Fleisch oder ich unterlasse es, damit wären im Unterlassungsfall natürlich auch Fleischersatzprodukte obsolet.

  • Modernes Leben tötet unsere Kinder

    Unter dieser Überschrift verfasste Sarah Knapton im September 2016 eine Analyse der Zahlen, die von der britischen Regierung herausgegeben wurden. Diese besagen, dass die Krebshäufigkeit bei Kindern und Jugendlichen in den letzten 16 Jahren um über 40 Prozent gestiegen ist. Betroffen sind vor allem junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren.

  • Antibakterielle Seifen

    Neulich kam die Meldung im Radio, dass die Gesundheitsbehörden in den USA die Hersteller von Seifen und Körperpflegemitteln mit antibakteriell wirkenden Inhaltsstoffen aufgefordert haben, diese binnen Jahresfrist vom Markt zu nehmen. Die FDA (Food and Drug Administration = Arzneimittelbehörde der USA) listete in ihrer Anweisung 19 antibakteriell wirkende Substanzen namentlich auf.

  • Flüsse

    Unsere Flüsse sollen Verkehrsadern sein und werden auch als Trinkwasserquelle genutzt. Was wir uns da einhandeln, hat Andreas Fath, Professor für Physikalische Chemie an der Hochschule Furtwangen, untersucht.

  • Arginin und Alzheimer

    In einer kürzlich vorgestellten Untersuchung der Duke University um Professorin Colton in den USA konnte eindeutig nachgewiesen werden, dass mit dem Abbau von Arginin, eines auch für andere Körperfunktionen wichtigen Enzyms, die typischen Symptome der Alzheimer'schen Erkrankung einhergingen.

  • Gesundheit 2015 in Deutschland

    Auf einer gerade herausgekommenen Broschüre hat sich das Robert-Koch-Institut gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt auf 500 Seiten mit der Gesundheit in Deutschland im Jahre 2015 befasst. Sicherlich ist manches in diesem Bericht sehr langatmig und nicht leicht zu lesen, aber einige Grafiken sind doch interessant. Und auch die Kommentare im Text lassen einen manchmal schmunzeln.

  • Studie zur Grippeimpfung

    An der Universität von Atlanta wurde herausgefunden, dass die so genannte Grippeimpfung nicht die Wirkung entfaltet, die eigentlich von ihr erwartet wird und die die Industrie ja auch in schönen Werbeanzeigen verspricht.

  • Jetzt geht es um die Wurst

    Diesmal nicht im übertragenen, sondern im realen Sinn. Seit nämlich die Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht hat, verarbeitete Fleischprodukte und ein generell hoher Fleischkonsum würden quasi zwangsläufig zu Darmkrebs führen. Das untermauert auch eine angebliche Wissenschaftlerin zur besten Sendezeit im Fernsehen, allerdings ohne irgendwelche Fakten zu nennen.

  • Glyphosat aktuell

    Zum Thema Glyphosat hat sich die EFSA, das ist die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, nach Einreichung der Deutschen Forschungsergebnisse wie folgt geäußert: Glyphosat ist wahrscheinlich nicht krebserregend und wahrscheinlich nicht fruchtschädigend; Glyphosat kann in der Muttermilch und im Urin nachgewiesen werden.

  • WLAN und Elektrosmog

    Am 1. September ging die Nachricht über die Newsticker, dass eine 39-jährige Französin vom Gericht in Toulouse eine 85%ige Behinderung zugesprochen bekam, weil sie unter einer elektromagnetischen Hypersensitivität (EHS) leidet. Dieses Krankheitsbild ist zwar auch bei uns bekannt, allerdings haben die diesbezüglich durchgeführten Untersuchungen nicht nachweisen können, dass Elektrosmog negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben könne.

  • Blutzuckermedikamente zum richtigen Zeitpunkt nehmen

    Vor, während oder nach dem Essen: Das hängt bei Diabetes-Medikamenten, die geschluckt werden, vom Wirkstoff ab. "Um den Blutzucker gut einzustellen, spielt auch der richtige Einnahmezeitpunkt der Medikamente eine große Rolle", sagte Gabriele Overwiening vom Geschäftsführenden Vorstand der Bundesapothekerkammer anlässlich des Weltdiabetestags.

  • Lärm macht krank

    Manchmal sind Studien ja auch für etwas gut. Zum Beispiel, wenn sie einem bestätigen, was man sowieso schon wusste. Das jedenfalls dachte ich mir, als ich die Studienergebnisse der dänischen Krebsgesellschaft las, die im renommierten European Heart Journal veröffentlicht wurde.

  • Fersensporn

    Der Fersensporn zeigt sich durch einen starken stechenden Schmerz unter oder auf der Innenseite der Ferse. Stehen wird zur Qual. Der Schmerz klingt beim Ausruhen ab, wird beim Aufstehen, besonders morgens, aber sofort wieder stärker.

  • Tätowierung - Update

    So aktuell war Ihre Heilpraktiker.de schon vor Jahren: Jetzt wurde eine aktuelle Studie in der renommierten Fachzeitschrift „The Lancet“ publiziert, die eindrucksvoll nachweist, dass Menschen, die sich tätowieren ließen, teilweise lebenslang unter diesen Tätowierungen leiden.

 

Zur Übersicht über Heilpraktiker-Gebühren

Gebührenverzeichnis

 

Ihre Heilpraktiker informieren über naturheilkundliche Therapie und Tipps zur Gesundheit.