Veggie-Produkte im Test

Die Stiftung Warentest hat vegetarische Fleischersatzprodukte getestet. Man kann sich über Sinn oder Unsinn solcher Produkte trefflich streiten. Ich persönlich bin der Meinung, entweder ich esse Fleisch oder ich unterlasse es, damit wären im Unterlassungsfall natürlich auch Fleischersatzprodukte obsolet.

Schlimm am Testergebnis ist allerdings nach meinem Dafürhalten die Tatsache, dass die Stiftung Warentest bei einigen Produkten Mineralölrückstände gefunden hat.
Dabei handelt es sich um MOSH (Mineral oil saturated hydrocarbons) und um POSH (Polymer oligomeric saturated hydrocarbons). Die Lebensmittelbehörde der EU stuft diese Substanzen als besorgniserregend ein, weil sie sich im Körper ansammeln und zu gesundheitlichen Störungen führen können. Es gibt für diese Substanzen noch keine Grenzwerte und auch wenige Informationen darüber, welche Auswirkungen deren Zufuhr konkret haben kann.

Eigenartig empfand ich, dass die Tester in 10 der geprüften Produkte Ei nachgewiesen haben. Also, für Ovo-Vegetarier können die Produkte ja dann noch geeignet sein, aber mit veganer Ernährung hat das beileibe nichts mehr zu tun.

Viele dieser Produkte enthalten Soja, das ja auch von vielen Personen als nicht ganz unproblematisch eingestuft wird. Also sollte man sich genau informieren, aus welchen Einzelbestandteilen die Fleischersatzprodukte hergestellt worden sind.

Den kompletten Artikel finden Sie hier:


Dieter Grabow

 
 

Ihre Heilpraktiker informieren über naturheilkundliche Therapie und Tipps zur Gesundheit.